Der Bürgermeister von Los Angeles, Eric Garcetti, warnte, dass der Bezirk Los Angeles “kurz davor” stehe, eine weitere Anordnung zu Hause zu ertragen, da immer mehr neuartige Fälle von Coronaviren auftreten. 

Garcetti sprach am Sonntag über den Zustand der Union von CNN über die rasche Wiedereröffnung Kaliforniens, die offenbar zu einer Zunahme von COVID-19-Fällen und Krankenhausaufenthalten geführt hat. “Bürgermeister haben oft keine Kontrolle darüber, was sich öffnet und was nicht. Das ist entweder auf Landes- oder Kreisebene. Ich stimme zu, dass diese Dinge zu schnell passiert sind”, sagte er. 

Garcetti merkte jedoch an, dass die Zunahme der Verbreitung nicht nur auf Wiedereröffnungen zurückzuführen ist, sondern vielmehr darauf, dass Menschen die Richtlinien der öffentlichen Gesundheit nicht befolgen und sich weiterhin mit anderen außerhalb ihres Haushalts treffen. 

“Es geht nicht nur darum, was offen und geschlossen ist”, sagte Garcetti. “Es geht auch darum, was wir individuell tun.” “Es geht um die Menschen, die sich mit Menschen außerhalb ihres Haushalts treffen, mit Menschen, die sie vielleicht kennen. Es könnte ihre Großfamilie sein. Es könnten Freunde sein. Sie könnten denken, weil sie vor zwei Wochen einen Test bekommen haben, dass es in Ordnung ist. Aber es ist nicht “, sagte er. Er warnte auch, dass das Virus “unserer Division zum Opfer fällt” und “wenn wir erschöpft sind” durch die anhaltenden Einschränkungen, die notwendig sind, um seine Ausbreitung zu mildern. 

Seit Juli hat LA über 150.000 bestätigte Fälle. Garcetti sagt, um vorwärts zu kommen, müssen die Bewohner “geduldig” sein, wenn die Orte wieder geöffnet werden, und ein “Dominoeffekt”, Dinge zu schnell zu öffnen, sobald sich die Zahlen verbessern, muss vermieden werden. Garcetti beschrieb diesen Aktionsplan als “fehlgeschlagenen Weg vorwärts” und betonte, dass es bis zu drei Wochen dauern würde, um zu beurteilen, ob Schließungen dazu beigetragen haben, die Ausbreitung des Virus zu verhindern. 

“Ich denke, wir müssen operativ sein [mit erneuten Verschlüssen] und nicht mit einem Hackmesser, das einfach alles abschaltet”, sagte Garcetti. 

Obwohl die Zahl der Fälle derzeit steigt, versicherte Garcetti, dass LA in Krankenhäusern immer noch “viel Platz” hat, über ausreichend Beatmungsgeräte verfügt und weiterhin “aggressive Tests” durchführt. Trotz Garcettis Warnung, dass LA “am Rande” möglicher neuer Beschränkungen stehe, ging er nicht weiter darauf ein. 

Der Bürgermeister äußerte seine Hoffnungen auf mehr Führung durch Präsident Donald Trump, während sich das Land weiterhin mit dem Virus auseinandersetzt. “Wir brauchen eine nationale Führung. Dies ist die letzte Chance für diesen Präsidenten, zu beweisen, dass er sich um die Menschen in diesem Land kümmert, und etwas zu unternehmen”, sagte er. 

Garcettis Kommentare kamen kurz nachdem der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom   eine landesweite Anordnung angekündigt hatte , wonach Innenbetriebe wie Kinos mit sofortiger Wirkung geschlossen werden müssen.

“Wir sehen eine Zunahme der Ausbreitung des Virus. Deshalb müssen wir alle nüchtern erkennen, dass COVID-19 nicht so schnell verschwindet, bis es einen Impfstoff oder eine wirksame Therapie gibt”, sagte Newsom während eine Pressekonferenz am 13. Juli. 

Kalifornien hatte vor kurzem damit begonnen, die Wirtschaft wieder zu öffnen. In den meisten Landkreisen konnten Menschen unter anderem einkaufen, in Restaurants speisen, in Fitnessstudios trainieren, Friseursalons besuchen und Gottesdienste besuchen. Die Besorgnis hat jedoch zugenommen, da die Fälle von Coronaviren weiter zunehmen. 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here