Rudy Giuliani kritisierte am Freitagmorgen MLB-Spieler, die sich aus Protest gegen die Rassenungleichheit während der Nationalhymne am Eröffnungstag am Donnerstagabend ein Knie zugezogen hatten. Der ehemalige New Yorker Bürgermeister hat die Yankees speziell gesprengt.

“Alle diese Ballspieler, einschließlich der Yankees, die sich während der Nationalhymne des Landes, die sie zu Millionären gemacht hat, ein Knie zugezogen haben, sind scheinheilig”, sagte der angeblich eingefleischte Teamfan Giuliani via Twitter.

Während der Pregame-Zeremonie knieten Mitglieder der Yankees und der Washington Nationals zu Ehren der Black Lives Matter-Bewegung. Die Los Angeles Dodgers und San Francisco Giants taten dasselbe. Eine Reihe von Spielern kniete auch aus Protest gegen Rassenungleichheit und Polizeibrutalität während der Nationalhymne.

Giuliani, Papageienpräsident Donald Trump, war empört und nutzte die Gelegenheit, um die BLM-Bewegung mit einer zweifelhaften Behauptung zu sprengen. “Die Unterstützung für BLM, die Angriffe auf unsere Strafverfolgungsbehörden und unschuldige Menschen in ganz Amerika provoziert, ist eine Schande”, twitterte er.

Spieler aus allen professionellen Ligen haben sich aus Protest gegen die Ungleichheit während der Hymne ein Knie genommen, seit der frühere NFL-Star und Aktivist Colin Kaepernick 2016 mit der Demonstration begann. Er wurde wegen seiner Aktionen von der NFL geschwärzt.

In diesem Jahr entschuldigte sich NFL-Kommissar Roger Goodell nach der Ermordung von George Floyd, die weltweite Proteste und Gespräche über Rassenungleichheit und Ungerechtigkeit für farbige Menschen auslöste, für die Position der Liga gegenüber friedlich protestierenden Spielern und ermutigte ein Team, Kaepernick zu unterzeichnen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here